Deine Vorteile bei R+S Group

Weiterbildung & Workshops
Cooles Team
Super Gehalt
Hervorragende Perspektiven

Dein Job, Deine Aufgaben

  • Quantitative und qualitative Kontrolle von Gütern
  • Fach- und sachgerechte Lagerung unter Berücksichtigung aller Vorschriften
  • Durchführung von Bestandskontrollen
  • Erstellung von Ladelisten und Beladeplänen
  • Kommunikation mit Speditionen und Lieferanten
Ausbildung Fachkraft Lagerlogistik

Das solltest Du im Gepäck haben

  • Einen Schulabschluss
  • Teamfähigkeit und Hilfsbereitschaft
  • Zuverlässigkeit, Organisations- und Ordnungstalent
  • Selbstständigkeit und Verantwortungsbewusstsein
  • Eine gute Auffassungsgabe

Deine Ausbildung

  • Im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule
  • Ausbildungszeit: grundsätzlich 3 Jahre

Deine Entwicklungsmöglichkeiten nach der Ausbildung

  • Logistikmeister
  • Fachwirt Logistik & Materialwirtschaft, Logistiksysteme
  • Technischer Fachwirt
  • Studium Logistik, Wirtschaftsingenieurwesen, Betriebswirtschaft

Fachkraft für Lagerlogistik – Gehalt nach der Lagerlogistik-Ausbildung

Während der Ausbildung bekommst Du von uns ein attraktives Gehalt samt Benefits. Wie viel Du als ausgebildete Fachkraft für Lagerlogistik verdienst, richtet sich nach Deiner Berufserfahrung, Deinem Know-how, der Verantwortung, die Du trägst, und der Region, in der Du arbeitest. Im Entgeltatlas der Bundesagentur für Arbeit findest Du Informationen zur Gehaltsbreite.

Bewirb dich jetzt online
Los geht's!

Welche Aufgaben hat man als Fachkraft für Lagerlogistik?

Fachkräfte für Lagerlogistik kümmern sich um die Annahme, die Lagerung und den Versand von Gütern. Sie halten Waren in ausreichender Menge für Kunden vorrätig und sorgen mit ihrer Arbeit für einen optimalen Material- und Informationsfluss. Sie kommunizieren mit Spediteuren und organisieren die Entladung so, dass Standzeiten von LKWs, Waggons oder Schiffen möglichst gering sind. Gemeinsam mit Fachlageristen sorgen sie für eine korrekte Verbuchung der Güter, aktualisieren Bestände am PC und lagern die Waren sachgerecht ein. Bestellungen wickeln sie schnell und sorgfältig ab, damit Betriebe und Einzelkunden in kürzester Zeit die richtigen Produkte und Teile erhalten. Fachkräfte für Lagerlogistik können auch Aufgaben im Bereich Angebotseinholung und Bestellung übernehmen.

In diesem Beruf sorgst Du zusammen mit Lagerlogistik-Fachkräften dafür, dass Industrie, Handel und Handwerk dringend benötigte Waren in kürzester Zeit erhalten.

Was lerne ich in der Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik?

Am Ausbildungsplatz lernst Du, wie man Eingangskontrollen durchführt. Dazu gehört neben der mengenmäßigen und qualitativen Prüfung auch der korrekte Umgang mit Gefahrgütern sowie die fachgerechte Überprüfung und Bearbeitung von Begleitpapieren. In der Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik erhältst Du Wissen zu Zoll- und Einlagerungsvorschriften sowie zur Kennzeichnung gefährlicher Güter. Du lernst, wie Waren bei der Einlagerung vor Verderb und Beschädigung geschützt werden sowie die Bedienung von Gabelstaplern, Hebewerkzeugen und ähnlichen Hilfsmitteln zur Verräumung. Außerdem lernst Du, wie Waren korrekt verpackt und für den Transport gesichert werden. Schließlich erwirbst Du noch notwendige Kompetenzen, um mit allen am Logistikprozess Beteiligten sinnvoll zu kommunizieren.

Wenn Du keine Lust hast, Deinen Tag auf dem Bürostuhl zu verbringen, Dich gerne bewegst, schon immer Stapler fahren wolltest, körperlich und konzentriert arbeiten kannst und offen bist für moderne Lager- und IT-Technik, bietet Dir der Beruf der Fachkraft für Lagerlogistik ideale Voraussetzungen.

Was mache ich konkret als Fachkraft für Lagerlogistik?

Stell Dir ein Lager mit tausenden Teilen für Elektrik und Elektronik vor: Kabel, Schalter, Hülsen in verschiedensten Ausführungen für Gebäude- und Systemtechnik, Licht, Fernmelde- und Nachrichtentechnik. Als Fachkraft für Lagerlogistik übernimmst Du folgende Aufgaben und Tätigkeiten:

Annahme von Waren

Es kann vorkommen, dass mehrere LKWs auf einmal an der Laderampe stehen. Du entscheidest dann, in welcher Reihenfolge abgeladen wird. Beim Wareneingang überprüfst Du anhand der Begleitpapiere im PC, ob das Gelieferte in Menge und Qualität mit der Bestellung übereinstimmt. Über das System verbuchst Du die Waren, druckst einen Strich- bzw. Barcode aus und klebst diesen auf das Lagerungsbehältnis, zum Beispiel eine Kunststoffkiste. Der Code ist Voraussetzung, um die Waren später wiederzufinden. Außerdem wickelst Du Retouren ab. In Deinem Job als Fachkraft für Lagerlogistik musst Du sehr sorgfältig, aber auch sehr zügig arbeiten, um unnötige Standzeiten der LKWs zu vermeiden.

Einlagerung

Nachdem die Güter im System erfasst sind, werden diese eingelagert. Für diese Arbeit nutzt Du Flurförderzeuge wie Hubwagen oder Stapler, Brückenkräne, Sortieranlagen oder hochautomatisierte Regalbediengeräte. Die Waren kommen nicht unbedingt immer an denselben Standort. Spezielle IT-Logistiksysteme ermöglichen das sogenannte chaotische Einlagern. Die Teile erhalten dann je nach Größe und Menge einen flexiblen Einlagerungsplatz – so kann die Regal- und Lagerfläche optimal ausgenutzt werden. Der Standort wird im System gespeichert und später für das Zusammenstellen der Ware aufgerufen.

Kommissionierung und Konfektionierung

Zu Deinem Beruf gehört auch das Zusammenstellen einzelner bestellter Waren. Bei der Kommissionierung stellst Du Produkte anhand eines individuellen Auftrags für den Kunden zusammen. Beim Konfektionieren stellst Du einzelne Bestandteile einer größeren zusammengehörenden Einheit zusammen oder schneidest beispielsweise Kabel in der entsprechenden Länge zurecht. Das kann auf ganz unterschiedliche Arten erfolgen, zum Beispiel mit einer Packliste, die abgehakt wird, mithilfe eines Handhelds, das per Scanner die Barcodes der Waren erfasst, über Headsets (Pick-by-voice), die per Stimme Informationen über Standorte geben oder aber sehr futuristisch anmutend, per Datenbrille (Pick-by-vision) mit integriertem Scanner.

Verpacken und Versenden

Im Elektronikbereich gibt es viele empfindliche Teile. Diese verpackst Du mit geeigneten Verpackungsmitteln wie Kartonagen, Füllstoffen, Papier, Luftpolsterfolien und Klebeband – auch mithilfe von Verpackungsmaschinen – sodass sie während des Transports keinen Schaden nehmen. Als Fachkraft für Lagerlogistik erstellst Du alle erforderlichen Begleitpapiere, achtest auf die Einhaltung von Zollbestimmungen und anderen Vorschriften und buchst die Waren aus dem Bestand aus.

Ladungssicherung

Größere Bestellungen oder schwere Güter werden häufig auf Paletten zusammengefasst. Damit die Waren beim Transport nicht verrutschen, sicherst Du sie mit geeigneten Mitteln, zum Beispiel mit Handstretchfolie. Versendest Du Gefahrenstoffe, achtest Du darauf, dass die richtigen Tafeln und Kennzeichnungen am LKW angebracht werden.

Warenbestand überwachen

Als Fachkraft für Lagerlogistik hast Du den aktuellen Bestand stets im Blick und sorgst rechtzeitig für Nachschub, um jederzeit lieferfähig zu sein.

Bewirb dich jetzt online
Los geht's!

Fachkraft für Lagerlogistik – Voraussetzungen für die Ausbildung

Körperliche Fitness

In diesem Job brauchst Du Ausdauer und Kraft. Du bist viel auf den Beinen und hebst auch schwere Sachen. In manchen Branchen, wie z. B. Lebensmittel-Unternehmen wechselst Du zwischen verschiedenen “Klimazonen” innerhalb des Lagers, daher solltest Du ein robustes Immunsystem haben, wenn Du in diesem Bereich arbeitest.

Konzentrationsfähigkeit

Deine Konzentration ist im gesamten Prozess des Warenumschlags und der Lagerung unverzichtbar. Du solltest Dich auch über längere Zeiträume gut konzentrieren können, damit die Waren an der richtigen Stelle eingelagert, wiedergefunden und in der richtigen Anzahl versendet werden können.

Sorgfalt und Genauigkeit

Diese Fähigkeiten brauchst Du von der Warenannahme über die Lagerung und Bestellung neuer Waren bis zum Versand an den Kunden. Du musst prüfen, ob Geliefertes und Bestelltes übereinstimmt, die Ware einwandfrei ist und beim Versand darauf achten, alles so zu verpacken, dass es auf dem Transportweg nicht kaputtgehen kann.

Geschicklichkeit

Egal, ob Du per Hand, mit dem Stapler oder mithilfe von Hebewerkzeugen Waren verräumst: Du solltest geschickt sein, auch unter Zeitdruck. Gerade im Elektronikbereich gibt es viele empfindliche und zugleich teure Teile, die schnell kaputtgehen und zu großen finanziellen Verlusten führen können.

Technisches Verständnis

Der Umgang mit Logistik-Software gehört zu Deinem täglichen Job. Das Streben nach immer effizienteren Systemen und Methoden der Lagerung und Produktverfolgung verspricht auch in Zukunft spannende technische Entwicklungen.

Wo kann ich als Fachkraft für Lagerlogistik nach abgeschlossener Ausbildung arbeiten?

Du kannst in verschiedenen Branchen Beschäftigung finden – vom Lebensmittelhandel über die Baubranche bis zur Automobilindustrie. Überall dort, wo Lager sind, gibt es Aufgaben für Dich.

Bei der R+S Group AG findest Du auch nach der Ausbildung interessante Jobs. Mit uns hast Du ein starkes, zukunftsweisendes Unternehmen im Rücken, bei dem Du als Fachkraft für Lagerlogistik Gehalt entsprechend Deiner Verantwortung verdienst. Wir freuen uns auf Dich und Deine Bewerbung.