Deine Vorteile bei R+S Group

Weiterbildung & Workshops
Cooles Team
Super Gehalt
Hervorragende Perspektiven

Dein Job, Deine Aufgaben

  • Entwerfen und Erstellen der Zeichnungen von
    elektrotechnischen Anlagen mit computergestützten Programmen
  • Anfertigung von schematischen und perspektivischen Darstellungen
  • Koordination und Dokumentation der Projekte
  • Ausführen von fachlichen Berechnungen

Das solltest Du im Gepäck haben

  • Guten Realschulabschluss (Mittlere Reife) oder (Fach-)Abitur
  • Gewissenhafte und präzise Arbeitsweise
  • Zuverlässigkeit, Einsatzfreude, Selbstständigkeit
  • Freundliches und zuvorkommendes Auftreten
  • Freude am Arbeiten mit PCs
  • Räumliches Vorstellungsvermögen

Deine Ausbildung

  • Im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule
  • Ausbildungszeit: grundsätzlich 3,5 Jahre

Deine Entwicklungsmöglichkeiten nach der Ausbildung

  • Techniker/in
  • Projektleiter/in
  • Studium, z. B. Elektrotechnik, Konstruktionstechnik, Wirtschaftsingenieurwesen

Technischer Systemplaner – Gehalt in der Ausbildung

1. Ausbildungsjahr: 800,00 €, ab 01.08.2020
2. Ausbildungsjahr: 850,00 €, ab 01.08.2020
3. Ausbildungsjahr: 900,00 €, ab 01.08.2020
4. Ausbildungsjahr: 950,00 €, ab 01.08.2020

Dein Gehalt mit abgeschlossener Berufsausbildung

Laut Entgeltatlas der Bundesagentur für Arbeit, Stand 23.01.2020, erhalten Technische Systemplaner bzw. Technische Zeichner, wie der Beruf früher hieß, ein durchschnittliches Gehalt von 3.313 €, natürlich immer abhängig von der Region, der Erfahrung und der Verantwortung. Darin enthalten sind auch die Fachrichtungen Versorgungs- und Ausrüstungstechnik sowie Stahl- und Metallbautechnik. In Hessen sowie den angrenzenden Bundesländern Baden-Württemberg, Bayern und NRW verdienen Technische Systemplaner im Durchschnitt sogar mehr Gehalt.

Bewirb dich jetzt online
Los geht's!

Welche Aufgaben übernehmen Technische Systemplaner elektrotechnische Systeme?

Stell Dir den Neubau eines großen technischen Forschungszentrums vor, das mit Beleuchtung, Sicherheitstechnik, Kommunikationssystemen, Sprechanlagen und weiteren elektrotechnischen Anlagen ausgerüstet werden muss. Technische Systemplaner zeichnen anhand der genauen Gebäude- und Raummaße Pläne mit den exakten Positionen von Leitungen, Kabelschächten, Lampen, Sicherungen usw. Sie setzen die Ideen von Ingenieuren und Planern in technische Aufbau- und Installationsanleitungen für Monteure um, stellen notwendige Berechnungen an, ermitteln den Bedarf an Material und Bauteilen. Um Überschneidungen oder Kollisionen von Leitungen zu vermeiden, stimmen sie sich auch mit Technischen Systemplanern der Fachrichtung Versorgungs- und Ausrüstungstechnik ab.

In diesem Beruf erstellst Du technische Zeichnungen, führst Berechnungen durch und dokumentierst alle (Änderungs-)Prozesse sehr sorgfältig, um stets den Überblick zu behalten. Du arbeitest eng mit Projektleitern sowie Bauleitern zusammen und sorgst dafür, dass die Monteure genau wissen, was wo montiert wird.

Was lerne ich in der Ausbildung zum Technischen Systemplaner elektrotechnische Systeme?

Technischer Systemplaner Fachrichtung Elektrotechnik ist ein stark digitalisierter Ausbildungsberuf. Trotzdem werden Grundlagen teilweise noch analog vermittelt. Das manuelle Zeichnen mit Tusche und Papier oder auf 3D-Zeichenbrettern fördert das Verständnis für Strukturen und Zusammenhänge und muss gar nicht old school sein, sondern dient im wörtlichen Sinn dem Begreifen. Gleiches gilt für das Verlegen und Verdrahten von Leitungen das in der Berufsschule gelernt wird.
Technische Systemplaner lernen während der Ausbildung in der Berufsschule, wie auch am Ausbildungsplatz, wie man technische Unterlagen und Skizzen erstellt, Berechnungen ausführt, elektrotechnische Komponenten verwendet und technische Dokumentationen erstellt. Du lernst den Umgang mit entsprechender Zeichensoftware zur Erstellung von schematischen und perspektivischen Modellen in 2D oder 3D sowie die Erstellung technischer Detailpläne. Wenn Du PC-Arbeit liebst, gerne zeichnest, 3-dimensional denkst, detailversessen bist und gerne im Team arbeitest, bist Du hier am richtigen Platz.

Was mache ich konkret als Technischer Systemplaner Fachrichtung elektrotechnische Systeme?

Wir bleiben beim schon erwähnten Bau des Forschungszentrums. Als Technischer Systemplaner elektrotechnische Systeme übernimmst Du bei einem solchen Projekt folgende Aufgaben:

Planung

Du erstellst auf Basis originalgetreuer Grundrisse, entsprechend den Vorstellungen, Ideen und Vorgaben von Projektleitern und Architekten, Montagepläne, Schalt-, Verkabelungs- und Stromlaufpläne mithilfe von CAD-Systemen. Diese stellen genau dar, wo welche Kabel und Bauteile für Lampen, Sicherheitstechnik, Brandmeldetechnik, Kommunikationstechnik etc. verlegt werden, wo Löcher gebohrt oder freigelassen werden müssen. Mit Deinen Plänen sorgst Du dafür, dass der Strom an die richtigen Stellen kommt. Dabei berücksichtigst Du gesetzliche Vorgaben, Normen und Vorschriften. Die meiste Zeit verbringst Du in dieser Phase am PC.

Abstimmung

Du bist dafür verantwortlich, dass Leitungen sinnvoll verlegt werden. Dabei berücksichtigst Du nicht nur die eigenen elektrotechnischen Systeme, sondern hast auch mögliche Überschneidungen mit den Plänen von Technischen Zeichnern der Fachrichtung Versorgungs- und Ausrüstungstechnik im Blick. Diese sind zuständig für die Planung von Heizungs-, Klima- und Sanitäranlagen in Gebäuden.

Umsetzen von Änderungen

Während der Planungs-, aber auch während der Bauphase, können noch Änderungen notwendig sein. Du bist dafür zuständig, diese in den Zeichnungen umzusetzen und die Pläne aktuell zu halten. Fertige Pläne werden am Plotter ausgedruckt und dann den Installationsfirmen zur Verfügung gestellt.

Berechnung

Du berechnest benötigte Materialien und Mengen, aber beispielsweise auch, wie viel Licht ein Raum für eine gute Ausleuchtung benötigt. Technische Systemplaner elektrotechnische Systeme übernehmen zudem Aufgaben wie die Erstellung von Leistungsbilanzen und Energiebilanzen. Letztere berechnen das sinnvolle Verhältnis von Nutzung und Verbrauch unter ökologischen Aspekten. Für diese Arbeit verwenden die meisten Unternehmen spezielle Berechnungssoftware.

Erstellen von Dokumentationen

Auf der Baustelle überprüfst Du, ob Deine Pläne korrekt umgesetzt worden sind und lässt Dir vom Bauleiter Abweichungen zeigen und erläutern. Die Änderungen dokumentierst Du wiederum in einer technischen Zeichnung. Das ist wichtig, damit Handwerker, die später zum Beispiel für Service und Wartung der elektrotechnischen Anlagen zuständig sind, Fehler schnell anhand der Pläne analysieren können. Mit einem Blick können Sie dann erfassen, welche Sicherung welcher Lampe zugeordnet ist und defekte Bauteile austauschen. Am Ende muss der Plan also immer stimmen, egal wie viele Änderungen es zwischendurch gab.

Technischer Systemplaner elektrotechnische Systeme – Voraussetzungen für diesen Beruf

Mathe/Physik/Technik

Für die Planung von elektrotechnischen Systemen musst Du die Funktion einzelner Bauteile verstehen, Physik ist in diesem Beruf also unverzichtbar. Ebenso Mathematik, die Du für technische Berechnungen benötigst. Wenn Du Dich zusätzlich noch für Werken und Technik interessierst, besitzt Du als angehender Technischer Systemplaner für Elektrotechnik ein gutes Fundament für die Ausbildung.

Logisch-analytisches Denkvermögen

Schalt- und Montagepläne müssen gut durchdacht sein. Dafür ist Dein technisches wie Dein logisches folgerichtiges Denken gefragt. Rechnergestützte Programme bieten zwar viele Funktionen, ersetzen aber nicht die Denkarbeit in diesem Job. Hier ist noch immer Köpfchen gefordert.

Organisationstalent

Technische Systemplaner müssen bei der Erstellung ihrer Zeichnungen strukturiert vorgehen – ähnlich wie ein Architekt, der ja auch nicht mit dem Dach als erstes beginnt. Hast Du eine Vorliebe für Struktur und Ordnung?

Gutes räumliches Vorstellungsvermögen

Kabel, Leitungen etc. werden im Gebäude später exakt so verlegt und installiert, wie es in Deinen technischen Unterlagen steht. Daher solltest Du ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen haben. Deine Planung muss für Monteure praktisch umsetzbar sein – außerdem musst Du daran denken, dass Deine Installationen für spätere Reparaturen zugänglich bleiben.

Sorgfalt und Genauigkeit

Präzision, Genauigkeit und Detailtreue sind in diesem Job oberstes Gebot. Manchmal arbeitest Du parallel an verschiedenen Projekten. Du solltest also eine gute Konzentrationsfähigkeit haben und Dich schnell auf neue Anforderungen einstellen können.

Teamfähigkeit und Kommunikationsfähigkeit

Als Technischer Systemplaner bist Du häufig in komplexe Projekte eingebunden. Teamfähigkeit ist daher unerlässlich. Du arbeitest nicht nur in enger Abstimmung mit Kollegen, auch aus der Fachrichtung Versorgungs- und Ausrüstungstechnik, sondern bei der Planung in enger Abstimmung mit Ingenieuren und Architekten sowie auf der Baustelle mit Bauleitern und Monteuren.

Wo können Technische Systemplaner nach einer abgeschlossenen Ausbildung arbeiten?

Überall dort, wo Pläne für Bau, Montage und Betrieb elektrotechnischer Systeme gebraucht werden – entsprechend gut sind die Berufsaussichten für Technische Systemplaner Fachrichtung Elektrotechnik. Die Bandbreite potenzieller Arbeitgeber reicht von kleineren Ingenieur- und Planungsbüros über große Energieversorger, Unternehmen der IT-Branche, bis hin zur Sparte der technischen Gebäudeausrüstung.

Die deutschlandweit agierende R+S Group AG mit über 3.500 Mitarbeitern an rund 30 Standorten bietet Dir im Bereich der Gebäudetechnik ein breites Aufgabenfeld. Wenn Du Lust hast, große Projekte mit uns zu stemmen, bewirb Dich für eine Ausbildung bei uns. Werde Teil der Planer-Gilde in unserem Hause und sorg’ mit Deinen Plänen dafür, dass die Monteure ihre Arbeit einfach und effizient erledigen können. Natürlich erhältst Du bei uns als Technischer Systemplaner Gehalt entsprechend Deiner Verantwortung. Nach der Ausbildung eröffnen sich Dir mit unseren Jobs vielfältige Karrieremöglichketen. Wir freuen uns auf Dich!