Stäbchen rein, Spender sein: Erfolgreiche DKMS-Typisierungsaktion bei R+S Group

Veröffentlicht am: 13.09.2019

Jeder 10. Blutkrebspatient in Deutschland findet keinen geeigneten Spender. Die DKMS gemeinnützige GmbH unterstützt bei Knochenmarkspenden, um die Heilungschancen von Betroffenen zu verbessern. Auch die R+S Group AG will aktiv helfen und veranstaltete deshalb Anfang September eine von Auszubildenden organisierte DKMS-Typisierungsaktion für Mitarbeiter am Standort Fulda. Die Kosten in Höhe von rund 2.500 Euro hat R+S getragen.

“Wir tragen als Unternehmen eine soziale Verantwortung in der Gesellschaft. Viele wissen gar nichts über die Stammzellenspender-Problematik. Deshalb nehmen wir uns dem Thema an, klären auf und wollen so die Hemmschwelle senken“, sagte R+S-Personalreferent Christopher Krause. Mit einfachen Mitteln könne man in nur fünf Minuten die Basis dafür schaffen, ein Menschenleben zu retten.

Die Bilanz fällt positiv aus. Etwa 70 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben sich in die Spenderdatei aufnehmen lassen. Vorstandsvorsitzender Ralph Burkhardt sprach dem Fulda-Team Dank aus: „Jeden kann diese heimtückische Krankheit treffen, direkt oder im Umfeld von Familien und Freunden. Ich bin deshalb sehr dankbar, dass durch unsere Aktion neue Lebensretter hinzugekommen sind.“ Ein besonderes Lob richtete der Vorstandschef an die Auszubildenden unter der Federführung von Tatjana Dimmerling für ihr Engagement bei der Organisation der Typisierung.


« Zurück zur Übersicht